Osteopathie

Karsten Tebben: OsteopathieIn der Osteopathie werden durch ein ausführliches Gespräch und Untersuchungen die Symptome und Beschwerden klassifiziert und dadurch die zugrundeliegenden Ursachen evaluiert. Diese führen zu kompensatorischen Folgeketten, um die primären Störungen auszugleichen. Meistens läuft dieses ohne Symptome ab, wenn jedoch durch andere Einflüsse weitere Störungen auftreten, dann dekompensiert dieses System.
Ein Osteopath untersucht und behandelt nicht nur auf der mechanischen Ebene (wie z.B. Muskeln und Gelenke), sondern auch im Nervensystem, der Blutversorgung, der Faszien und im Hormonsystem.
Jede Behandlung, auch innerhalb eines Behandlungssyklus wird dem Patienten individuell angepasst, so dass ein möglichst effizienter Behandlungserfolg angestrebt werden kann.

  • chronischer Tinnitus
  • Sehprobleme
  • Gesichtsschmerzen
  • akuter und chronischer Schwindel
  • Störungen des Kiefergelenks und Bissanomalien, CMD
  • chronische Entzündungen der Nasen- und
  • Bewegungsstörungen im Beckenbereich
  • funktionelle Oberbauchbeschwerden (z.B. Magenprobleme, Gallenblasenfunktionsstörungen),
  • funktionelle Darmsyndrome (z.B. schmerzhafte Spasmen im Dickdarm, Reizdarm)
  • Senkniere mit reflektorischem Wirbelsäulensyndrom
  • chronische Blasenentzündungen, Reizblase, Inkontinenz aufgrund von Beceknbodenproblemen
  • chronische Entzündung der Prostata (Prostatitis)
  • Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit bei Paaren (auch Männern)
  • Geburtsvorbereitung und -nachsorge
  • funktionelle Atemstörungen
  • Wirbelsäulenbeschwerden (Hals-, Brust-, Lendenwirbelsäulen-Syndrom)
  • Bandscheibenvorfall
  • Einschränkungen der Beweglichkeit von Gelenken
  • muskuläre Verspannungen und Muskelfunktionsstörungen
  • Sehnenansatzreizungen
  • Muskelverklebungen nach Verletzungen, Operationen